Renascence Bulldogge - Club für Olde Bulldogges in Deutschland - COBD e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Renascence Bulldogge

Standard der Renascence Bulldogge
Das Urheberrecht dieser deutschen Übersetzung liegt beim COBD. Jede Kopie oder Verwendung -auch auszugsweise- ohne ausdrückliche Genehmigung ist untersagt!

Allgemein
Die Renascence Bulldogge ist eine Rückzüchtung der arbeitenden Bulldogge aus der Zeit von etwa 1820 bis 1900.
(Anm.d.Ü.: Herkunftsland der Rasse sind die USA. Die Rasse ist nicht FCI-anerkannt.)

Erscheinungsbild
Die Renascence Bulldogge ist ein mittelgroßer Hund, der kraftvoll gebaut ist und sehr stark wirkt.

Gewicht und Größe
Rüden und Hündinnen sollen zwischen 33 und 42 Kilogramm (60-90lbs) wiegen. Die Schulterhöhe soll zwischen 43 und 55cm (17-22 Zoll) liegen.
Der Hund soll beweglich und wendig mit einem symmetrischen und gut proportionierten Körper sein. Renascence Bulldoggen wirken gedrungen mit dem Erscheinungsbild eines stark bemuskelten Athleten.


Wesen
Freundlich, umgänglich und Kontaktfreudig, aber ein furchtloser Gegner für jeden der seinen Herrn oder dessen Eigentum bedroht. Unfreundlichkeit gegenüber Fremden ist kein Fehler, aber sehr ungewöhnlich.

Kopf
Im Verhältnis zum Körper großer, quadratischer Kopf mit einer tiefen Einbuchtung zwischen den Augen als Erweiterung der Stirn. Mäßige Falten. Starke Kiefermuskulatur. Vorgeschobener, Unterkiefer bei ingesamt quadratischem Gebiss mit Vorbiss und großen Eckzähnen.
Tiefstehende, weit geöffnete Augen unter einer flachen Stirn. Fang kurz und breit mit einem angestrebten Verhältnis von etwa 1/4 bis 1/3 der Gesamtkopflänge. Halb herabhängende Lefzen. Die Ohren sollen Rosen- oder Knopfform haben und hoch und weit auseinander angesetzt sein. Deutlich erkennbare Wamme mit zwei Falten.


Körper
Kurzer Hals mit annähernd gleicher Breite im Verhältnis zum Kopf. Die Schultern müssen sehr breit und stark bemuskelt sein. Die Vorderbeine sollen gerade oder leicht gebogen sein. Breite, tiefe Brust, gut gerundete Rippen und gut hochgezogener Bauch. Kurzer, kräftiger Rücken der leicht gebogen in sehr stark bemuskelte Oberschenkel übergehen soll. Die Hinterbeine dürfen weder nach innen noch nach außen gedrehte Zehen aufweisen.
Das wichtigste Kriterium für die Beurteilung ist ein flüssiger Bewegungsablauf.


Fellstruktur

Kurz, Dicht, Mittelfein.

Farben
Gestromt in Rot, Grau oder Schwarz.
Gestromte Abzeichen auf Weiß.
Reinweiß und Schwarz.
Fawn bzw. Fawnvariationen einfarbig oder auch in Kombination mit Weiß.
Mängel in der Pigmentierung an der Nase und um die Augen sind unerwünscht und werden als kosmetische Fehler eingestuft.
Schwarze, leberfarbene (rednose) und graue Pigmentierung ist zulässig.


Rute
Die Rute der Renascence Bulldogge ist gerade und knickfrei (Anm.d.Ü.: im Herkunftsland auch kupiert).
Die unkupierte Rute soll bis zu den Sprunggelenken oder kurz darüber reichen.
Nach dem Originalstandard (USA) ist es zulässig, die Rute zu kupieren wobei kein Bewertungsunterschied zwischen kupierten und nichtkupierten Ruten gemacht werden soll. In Deutschland ist kupieren (von wenigen Ausnahmen abgesehen) seit 1998 verboten!
Stummelschwanz-Ruten oder Knickruten sind nach dem Standard zulässig, allerdings bewertungsseitig hinter der geraden, knickfreien Rute einzustufen (Anm.d.Ü.: Im Originalstandard steht noch der Zusatz: Knickruten bei Welpen sollen kupiert werden, um einen sauberen Gesamteindruck des Hundes sicherzustellen).
Eine gedrehte Rute (Korkenzieherrute) ist als struktureller Fehler einzustufen.

© 2017 - COBD e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü