Epilepsie - Club für Olde Bulldogges in Deutschland - COBD e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Epilepsie

Epilepsie ist eine chronische Erkrankung des Gehirns, bei der es zu Krampfanfällen (epileptischen Anfällen) kommt. Es handelt sich dabei um eine der häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Es gibt bisher keine Heilung für diese Krankheit, Therapien der Auswirkungen sind in bestimmtem Umfang möglich. Viele Informationen zum Hintergrund und dem Umgang mit Epilepsie finden Sie auf dieser Seite verständlich erklärt: www.epilepsie-beim-hund.de


In vielen alternativen Bulldoglinien ist leider Epilepsie mehr oder weniger weit verbreitet. Egal, ob Olde English Bulldogge, Continental Bulldog oder Leavitt Bulldog - immer wieder tritt diese schreckliche Erkrankung auf. Zurückzuführen ist dies in den meisten Fällen auf die Abstammung von der Englischen Bulldogge. 
Die Wissenschaft geht davon aus, das Epilepsie über Generationen vermutlich polygenetisch vererbt wird. Bei einzelnen Rassen wurde die genetische Veranlagung bereits nachgewiesen. Die genaue Art der Vererbung liegt jedoch noch im Dunkeln, dazu gibt es umfangreiche Forschungsprojekte unter anderem an der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

Diese Erkrankung tritt leider häufiger auf, als viele ahnen. Vielfach werden auftretende Fälle jedoch verschwiegen. Insbesondere auf die Zucht hat dies gravierende Auswirkungen. 
Da der genaue Weg der Vererbung bisher nicht eindeutig nachweisbar ist, bleibt für verantwortungsbewusste Züchter nur der konsequente Ausschluss betroffener Hunde aus der Zucht. Neben den  betroffenen Hunden sind im COBD e.V. gemäß unserer Zuchtordnung auch die Elterntiere und die unmittelbaren Wurfgeschwister betroffener Hunde aus der Zucht ausgeschlossen. Nur so ist es möglich, das Auftreten von Epilepsie immer weiter einzudämmen, um es letztlich vollständig auszumerzen.

Durch die Leavitt Bulldog Association wurden die Rüden Boneshakers Dior (an Epilepsie erkrankt) und Gardencitys Hank (Epilepsieträger) gesperrt. Diese Zuchtsperren beziehen sich auch auf alle direkten Nachkommen der beiden Rüden. Selbstverständlich werden diese Zuchtsperren im COBD e.V. vollumfänglich übernommen.

Uns sind etliche Epilepsiefälle in den alternativen OEB Linien und auch bei den Continental Bulldogs bekannt. Leider dürfen wir diese Fälle hier nicht mehr namentlich benennen. Uns wurde dazu mit Unterlassungsklagen gedroht. Dennoch werden wir im COBD e.V. diese Hunde und ihre Nachkommen für die Zucht in unserem Verein vorsorglich sperren. 

Sollten Sie selbst einen betroffenen Hund besitzen, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen. Wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere Datenbank zu ergänzen. 
© 2017 - COBD e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü